„Sport geht auch ohne Sprache“

Gescher, Zum neunten Mal hat die Sparkassen-Finanzgruppe in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) den Sportabzeichen-Wettbewerb ausgelobt – und in diesem Jahr den TV Gescher mit einem Sonderpreis geehrt.

Bericht aus der Allgemeine Zeitung....

Die Jury würdigt damit die ehrenamtlichen Sportabzeichen-Trainer, die Flüchtlinge jeden Alters aus der nahegelegenen Unterkunft in das Training einbezogen haben. Die mit 750 Euro dotierte Auszeichnung überreichte jetzt Vorstandsmitglied Dr. Raoul G. Wild an Sonja Lüdiger vom TV Gescher.

Sonja Lüdiger erinnert sich: „Die Sprachbarrieren waren zwar sehr hoch, wir konnten aber immer wieder die Flüchtlinge von nebenan in das Training einbeziehen.“ Besonders beim Werfen hätten sie mit Weiten von bis zu 85 Metern sehr gute Erfolge erzielt.

Aus dem Sport erwuchs auch gegenseitige Unterstützung: Ein Mann trug einer Mutter mit kleinen Kindern das Rad nach Hause, nachdem sie den Schlüssel verloren hatte. Im Gegenzug trainierten sie und andere mit ihm in den folgenden Wochen nach dem Training die deutsche Sprache.

„Ihr Handeln ist vorbildlich“, sagt Dr. Raoul G. Wild. „Ohne viel Federlesens haben Sie sportliche Kameradschaft und damit Menschlichkeit gezeigt.“

Die Sparkassen-Finanzgruppe lobt den Sportabzeichen-Wettbewerb aus, um Menschen für den Sport zu begeistern und Bewegung zu einem natürlichen Bestandteil ihres Lebens zu machen.

In den Kategorien „Sportlichste Schule“ und „Sportlichster Verein“ werden die Plätze 1 bis 10 mit insgesamt 50 000 Euro prämiert. In der Kategorie „Sonderpreise“ sind weitere sportbezogene Geldpreise im Gesamtwert von 50 000 Euro zu gewinnen. Über die ersten zehn Preisträger in der Kategorie „Sonderpreise“ entscheidet die Online-Community via Voting. Über weitere Sonderpreise entscheidet eine hochkarätige Jury.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0