Mit dem letzten Aufgebot zum Erfolg

(am). Mit dem letzten Aufgebot zum Erfolg! Zwei nicht eingeplante Punkte sicherten sich die Handballer der SG Gescher / Legden II beim Gastspiel in Hörstel. Neun Akteure machten sich auf die lange Reise, davon zwei Torhüter...

Den Luxus von zwei Keepern konnten sich die SG-Akteure nicht leisten, daher spielte Dietmar Maßmann im Feld.

Gegen eine junge Mannschaft vom SC Hörstel II stellten die Gäste eine kompakte 6:0 Deckung und im Tor lief Markus Twyhues zu großer Form auf. Auch das Angriffsspiel der SG war durchdacht, immer wieder kamen die Außenspieler frei zum Wurf: „Leider hab ich nur ein Tor erzielt aber fünf Mal den Pfosten getroffen“, kommentierte Rechtsaußen Udo Klümper seine magere Bilanz kopfschüttelnd.

Dennoch lag sein Team zur Pause klar mit 9:5 vorn. Bis zum 13:8 bauten die Gäste ihren Vorsprung aus, dann ließen die Kräfte nach. Auch die Abwehr von Hörstel agierte nun wesentlich aggressiver. Die Gastgeber kamen tatsächlich zum 14:14 Ausgleich – höchste Zeit für ein Team-Time-Out der Gäste.

Die Truppe schwor sich noch mal ein und wollte die Punkte unbedingt mitnehmen. Zwei Mal eroberte Robin Schwab dann beim Angriff des SC Hörstel den Ball und nahm den Gastgebern damit die Chance zum Torgewinn. Vielmehr machten die Gäste den Deckel drauf und kamen zu einem überraschenden 18:15 Auswärtssieg.

Folgende Akteure kamen zum Einsatz: Markus Twyhues (Torwart), Andreas Froning (4 Tore), Udo Klümper, Thomas Roring, Thomas Weghake (je 3), Stephan Gebken, Robin Schwab (je 2), Michael Sommer (1) und Dietmar Maßmann.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0