SG Gescher / Legden II ist chancenlos in Ibbenbüren

(am). Die Punkte werden sie wohl anderswo einfahren müssen! In Ibbenbüren jedenfalls waren die Handballer der SG Gescher / Legden II bei der vierten Mannschaft des HCI chancenlos.

SG Gescher / Legden II? Jawohl, in dieser Saison spielen die Herren des TV Gescher wieder in einer Spielgemeinschaft. Bereits in der vergangenen Spielzeit verstärkten die Handballer aus Legden den TV Gescher, der dadurch auch in diesem Jahr zwei Herrenteams ins Meisterschaftrennen schicken kann. Für die „Zweite“ kann es nur besser werden, denn im letzten Spieljahr lief nicht viel zusammen.


Mit der dünnen Personaldecke von nur einem Auswechselspieler hielt die SG II in Ibbenbüren nur eine Halbzeit mit. Tolle Moral bewies vor allem Sephan Gebken, der angeschlagen ins Spiel ging und am Ende mit sechs Toren bester Schütze der Gäste war.


13:11 hieß es zur Pause, wobei die SG immer einem knappen Rückstand hinterher lief. Nach dem Wechsel machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar, Ibbenbüren spielt mit deutlich höherer Intensität als die SG. Im Angriff kamen schlechte Wurfentscheidungen und Fehlpässe dazu, alleine dadurch kassierten die Gäste  11 Gegentore durch Tempogegenstöße. Die Gastgeber setzten sich am Ende klar mit 29:16 durch.


Für die SG Gescher / Legden spielten:   Markus Twyhues (Torwart), Stephan Gebken (6 Tore ), Uli Klümper (4), Michael Sommer, Andreas Froning (je 2), Thomas Roring, Udo Klümper (je 1) und Robin Schwab.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0