Einfach schlauer...

(am). Kein etatmäßiger Torwart, kein Auswechselspieler, kein Offizieller aber ein Edel-Fan! Mark ter Duis, fünfjähriger Sohn von Frank „Düse“ ter Duis hatte reichlich Platz auf der gähnend leeren Auswechselbank des TV Gescher II. Die Handballer aus der Glockenstadt mussten nach Mettingen reisen und unter anderem auf beide Torhüter Dietmar Maßmann und Michael Bücken verzichten....

„Ich wollte für die Partie auch schon absagen, aber dann hätten die Jungs komplett in Unterzahl spielen müssen“, berichtet Andreas Möllers. Und dann hätte er ein denkwürdiges Spiel verpasst.

Mettingen, mit zwei Auswärtssiegen in die Saison gestartet, hatte personell stark aufgefahren und ging mit 1:0 in Führung. Doch die Gäste spielten ihre Angriffe prima durch und führten nach sieben Minuten mir 3:1. Sie ließen sich durch nichts aus der Ruhe bringen, führten nach 20 Minuten 7:5 und nahmen schließlich einen 9:6 Vorsprung mit in die Kabinen. Nach dem Wechsel erhöhte Frank ter Duis per Strafwurf auf 10:6, doch dann wurde die Luft dünner für den TV. Das lag zum einen daran, dass einfach die Kräfte nachließen und zum anderen an einer Verletzung von Thomas Roring, der nicht mehr weiterspielen konnte. 16 Minuten Unterzahl waren angesagt, 14:12 führte der TV Gescher da noch. Die Gäste hielten weiter dagegen, auch in Unterzahl. Die Mettinger haderten mit sich und dem Schiedsrichter, der freilich, wie in dieser Liga üblich, vom Heimverein gestellt wurde.

In den letzten 15 Minuten liefen die Gäste bei schnellen Gegenstößen der Mettinger nicht mehr hinterher. Das war aber auch nicht nötig, denn was die Mettinger nicht freiwillig nehmen das Tor warfen, wurde Beute von Udo Klümper. Der etatmäßige Rechtsaußen stand in der Bude und brachte die Mettinger zur Verzweiflung. Bis 19:17 hielt der Vorsprung, da waren noch vier Minuten zu spielen. Der Schiedsrichter zeigte nun mehrfach „passives Spiel“ an, wenn der TV Gescher im Angriff war und erhöhte so den Druck auf die Glockenstädter, schnell zum Abschluss zu kommen. Zwei mal knallte der Ball in diese Phase an den Pfosten und die Mettinger kamen aus dem Rückraum zum 19:19 Ausgleich. Die letzten 30 Sekunden spielten die Gescheraner dann einfach runter und es blieb bei der Punkteteilung. Vom Spielverlauf vielleicht ein Punktverlust, aber aufgrund der Personalsituation sicherlich ein Punktgewinn. Bemerkenswert auch die Leistung des Schiedsrichters, der alles andere als ein Heimschiri war. Er sprach den TV-Handballern sieben Strafwürfe zu, die von Stephan Gebken und Frank ter Duis allesamt sicher verwandelt wurden. An diesem tollen Punktgewinn waren beteiligt: Udo Klümper im Tor, Frank ter Duis (5 Tore), Stephan Gebken (4), Christian Rudde, Thomas Weghake, Andreas Möllers, (je 3) und Thomas Roring (1).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0