Englische Wochen für die SG Gescher / Legden I

Nachdem sich am Samstag noch die Frage stellte, ob man nun einen Punkt verloren oder einen Punkt gewonnen hatte, konnte sich die erste Mannschaft der SG Gescher/Legden bereits am Montag über einen Sieg freuen....

Der Reihe nach. Am Samstag begrüßten die SG‘ler die zweite Mannschaft des Vfl Eintracht Mettingen vor heimischer Kulisse. Die Gäste zeigten sich hoch motiviert, sodass es nicht verwunderlich war, dass sich das Spiel zu Beginn der ersten Halbzeit offen gestaltete und sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Zur Hälfte der ersten Halbzeit stand es 6:6 unentschieden.

In der folgenden Spielphase zeigten sich Schwächen in der Abwehr der SG, die der

Mettinger Rückraum auszunutzen wusste, sodass man einem Rückstand hinter

herlaufen musste.

Zum Ende der ersten Halbzeit zeigten die SG‘ler jedoch eine geschlossene Mannschaftsleistung, sodass vor allem durch das strikte Einhalten der einstudierten Laufwege immer wieder einfache Tore erzielt werden konnten und bei einem Stand von 13:13 die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Hälfte konnte man an das vor der Pause gezeigte anknüpfen und durch eine konzentrierte Abwehrleistung eine vier Tore Führung herausspielen. Zehn Minuten vor dem Ende versuchte die SG das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und die sicher scheinende Führung über die Zeit zu retten. Doch anstatt die zehn Minuten routiniert zu Ende zu spielen, schlief das Angriffspiel der SG ein. Hinzu kamen einfache Ballverluste und fehlende Konzentration, die dem Gegner erlaubten innerhalb von kurzer Zeit den Rückstand aufzuholen und sogar mit einem Tor in Führung zu gehen.

In der letzten Spielminute konnte die SG noch den Ausgleich erzielen. Der darauffolgende Angriff der Gegner konnte nur mit einem Foulspiel unterbrochen werden. Der Freiwurf durfte trotz abgelaufener Spielzeit noch ausgeführt

werden, stellte jedoch für den Schlussmann der SG, Dominik Jäger, keine Gefahr da, sodass es beim 22:22 Endstand blieb.


Dennoch blieb ein fader Beigeschmack, dass das Remis unnötig war und ein Sieg auf jeden Fall drin gewesen wäre. Doch bereits zwei Tage später hieß es das vergangene Spiel abzuhaken und sich auf das Nachholspiel am Montagabend zu konzentrieren. Die SG war zu Gast beim Aufsteiger DJK VfL Billerbeck. Auf den Gegner, der sich vor allem durch junge agile Spieler auszeichnet, hatte man sich bereits in der vorangegangen Woche vorbereitet und Spielzüge einstudiert. Diese zeigten zu Beginn der ersten Halbzeit jedoch wenig Erfolg. Durch individuelle Fehler geriet man schnell in einen fünf Tore Rückstand.


Dies schien endlich der passende Weckruf gewesen zu sein. Im Lauf der ersten Halbzeit kämpfte sich die SG Tor für Tor an den Gegner heran, sodass es zur Halbzeit 13:11 stand.

In der Halbzeitansprache wurde durch den Mannschaftsverantwortlichen Frank ter Duis nochmal der Teamgeist heraufbeschworen und die Mannschaft dazu ermahnt wach und konzentriert weiter zu spielen.

Durch eine leicht abgewandelte Abwehrtaktik konnte der Rückraum der Billerbecker so weit gestört werden, dass es im Laufe der zweiten Halbzeit gelang den Rückstand aufzuholen und mit einem Tor in Führung zu gehen. Es gelang dem Gegner zwar immer wieder auszugleichen, aber durch gut herausgespielte Tore der SG stand es im letzten Angriff des Spiels 22:21 für die Spielgemeinschaft aus Gescher und Legden. Doch auch in diesem Spiel durfte der Gegner nach Ablauf der Spielzeit noch einen direkten Freiwurf ausführen.

Diese letzte Möglichkeit zum Ausgleich nutzte der Gegner jedoch nicht, sodass

es bei einem Sieg der SG blieb.

Am Samstag spielten Rollo Stockhorst, Johannes Schiplick (je 6 Tore), Sebastian Gehlmann, Yusuf Wies (je 3 Tore), Frank ter Duis (2 Tore), Timo Berning und Leonard Schiplick (je ein Tor), sowie Dominik Jäger und Lukas Efting.


Am Montag waren Rollo Stockhorst, Johannes Schiplick, Sebastian Gehlmann, Yusuf Wies, Frank ter Duis, Timo Berning, Leonard Schiplick, Dominik Jäger, Fred Brockhoff, Björn Bernhard Terhünte und Lukas Efting siegreich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0