Punkt gewonnen? Punkt verloren?

In einer spannenden Begegnung, trennten sich die Handballer vom VFL Eintracht

Mettingen 2 und TV Gescher 1 mit einem 23:23 Unentschieden. Am Ende des Spiels

stellte sich die Frage, Punktgewinn oder Punktverlust. Der Spielverlauf bot da

einiges an Aufschluss...

Geschers Akteure hatten den besseren Start und lagen in der 14. Spielminute mit 5:2

Toren vorne. Die Deckung der Gescheraner, mit einem vorgezogenen Abwehrspieler, störte den Aufbau der Rückraumschützen von Mettingen. Zahlreiche Distanzwürfe wurden von Fred Brockhoff und Dominik Jäger entschärft. Die gewonnenen Bälle nutzte vor allem Geschers bester Torschütze, Johannes Schipplick, der insgesamt sechs Treffer, unter anderem durch schnelle Gegenstöße, erzielte.

Mit einem zwischenzeitlichen 10:6 (22.) lag der TV damit vom im Soll. Wäre da nicht die Krankheit im Auslassen von Großchancen gewesen, die den Gegner nach

drei verworfenen Strafwürfen wieder auf 11:11 zur Halbzeit rankommen lassen. Nach der Pause folgte ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften.

Weder Mettingen noch Gescher setzte sich entscheidend ab und über ein 18:16 (49.) für Gescher folgte der 21:22 (57.) Anschlusstreffer für den Gastgeber. Ein Siebenmeter für Mettingen in der letzten Sekunde der Spielzeit, bescherte der Eintracht dann den 23:23 Treffer zum Unentschieden. Für Geschers Trainer, Michele Grimmelt blieb die Erkenntnis: „Wir sind im dritten Spiel in Folge ungeschlagen. Allerdings werden wir weiter an der Treffsicherheit arbeiten.“

Im nächsten Spiel gegen den Tabellenletzten

TUS Recke 3 besteht dann erneut die Möglichkeit für den TV Gescher 1 zwei

Punkte einzufahren.

Für Gescher spielten im Tor: Dominik Jäger und Fred Brockhoff, im Feld, Leonard Schipplick ( 1), Johannes Schipplick (6), Lukas Efting (1), Timo Berning (4), David

Stockhorst (6), Bernhard Bönning (2), Mark Kroschner, Sebastian Gehlmann, Jan

Worth und Frank ter Duis (3)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0