verdiente Niederlange

(am). Die Punkte waren feste eingeplant! Doch am Ende mussten die Handballer des TV Gescher II die Überlegenheit des Tabellenletzten SC Hörstel II neidlos anerkennen. Torhüter wieder einmal top, Abwehr grundsolide, Angriff flügellahm!....

So kann man die Leistung der Glockenstädter beschreiben, die über die rechte Angriffsseite gar nicht ins Spiel kamen. Michael Sommer, der in den letzten Spielen mit feinen Treffern für so manchen Punktgewinn sorgte, ging trotz zahlreicher Wurfversuche leer aus. „Und ich hatte sieben 100 Prozentige“, schüttelte Rechtsaußen Udo Klümper nach dem Spiel zerknirscht den Kopf. Drei Treffer gelangen ihm nur und auch der zweite Außenspieler auf der rechten Seite, Kai Fiegenbaum, hatte sein Zielwasser nicht getrunken. Auch er ging bei fünf Versuchen leer aus. Am Ende zählte Udo Klümper 20 Fehlversuche über die rechte Seite. Kein Wunder also, dass die Gastgeber vom TV immer einem Rückstand hinterher liefen. Nach einem 5:12 zur Pause verkürzten sie noch einmal auf 13:17, doch eine Wende im Spiel war ganz weit weg. Abpraller im Angriff und in der Abwehr gingen fast immer an die Gäste, die einfach schneller und aggressiver waren. Am Ende gab es eine klare 14:20 Pleite aus Sicht des TV Gescher. 

TV Gescher II: Michael Bücken, Dietmar Maßmann (Torhüter), Christian

Hoffmann (5 Tore), Thomas Weghake (4), Udo Klümper (3), Stephan Gebken, Robin

Schwab (je 1), Kai Fiegenbaum, Michael Sommer und Thomas Roring.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0