Kreisklassen-Handball ist, wenn...

(am). Kreisklassen-Handball ist, wenn der

etatmäßige Torwart ausfällt und erst einmal Ersatz gesucht werden muss! So ging

es den Handballern des TV Gescher II. Für Stamm-Keeper Michael Bücken ist die

Hinrunde gelaufen, Michael Lohbreier sprang noch einmal kurzfristig ein und

zeigte, dass er nichts verlernt hatte....

Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SuS Neuenkirchen III

hatten die TV-Handballer 20 Minuten alles im Griff. Nach einer prima Startphase

führten sie mit 8:4. Die Gäste kamen zum 9:9 Ausgleich, dann traf Kai

Fiegenbaum mit zwei blitzsauberen Treffern zum 12:10 Pausenstand.

Auch in Durchgang zwei dominierten beide Abwehrreihen, die

sehr kompakt standen, das Geschehen. „Leider haben wir 15 Minuten kein Tor

erzielt, es war einfach kein Durchkommen“, fand Udo Klümper lobende Worte für

die Defensivabteilung der Gäste. In der 40. Minute musste das Spiel

unterbrochen werden. Ein SuS Spieler verletze sich so schwer, dass er mit dem

Rettungswagen abgeholt werden musste. Die Verzögerung führte auch dazu, dass

Stephan Gebken 20 Minuten vor dem Ende aufhören musste. Seine Dienste als

Schiedsrichter in Vreden waren gefragt. Auch das ist Kreisklassen-Handball, da

ist alles „just-in-time“! Mit dem Ausfall des Gescheraner Aufbauspielers

fehlten die Alternativen im Angriff. Bis zum 16:17 blieb der TV dran, doch am

Ende hatte das Spitzenteam aus Neuenkirchen mit 20:17 das bessere Ende für

sich. 20 Gegentreffer sind nicht zu viel, aber nur fünf eigene Treffer im

zweiten Abschnitt sind eindeutig zu wenig.

TV Gescher II: Michael Lohbreier (Torhüter), Thomas Weghake

, Michael Sommer (je 4 Tore), Udo Klümper, Christian Hoffmann, Uli Klümper, Kai

Fiegenbaum (je 2), Robin Schwab (1), Steffen Ross und Stepan Gebken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0