Junge Wilde verpassen Überraschung

Wie so oft in dieser Saison musste die 1. Herrenmannschaft des TV Gesher auch im Derby gegen den SuS Stadlohn auf die Jungen Wilden Steffen Ross, Pierre Lanfer, Felix Wiechert und Justus Wies vertrauen.... 

Im Hinspiel gab es eine sehr deutliche Niederlage, diesen Eindruck wollten die Glockenstädter in eigener Halle revidieren.  Michele Grimmelt konnte aus der Handball-Rente reaktiviert werden, Jan Woth, gerade erst aus dem USA-Urlaub , und Markus Twyhues als Feldspieler kompletierten den dünnen Kader.

Der TV Gescher startete konzeitriert in die Partie und hielt gut mit. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurden die Angriffe konsequent ausgespielt und die Chancen gut genutzt. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Vor allem die Stärke des Gastes, schnelle Gegenstöße, wurde unterbunden und Fred Brockhof im Tor zeigte einige schöne Paraden. Beim 14 : 14 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte der Hausherren nicht nach. Michele Grimmelt wurde in Manndeckung genommen, Jan Worth jedoch brachte seine Mitspieler immer wieder gut in Scene. Zwar ging Stadlohn immer wieder in Führung, die Gescheraner konnten aber stets ausgleichen. Vor allem Justus Wies zeigte sich als sicherer Schütze und konnte alleine in der Schlussphase 6 Treffer markieren. Dennoch reichte es nicht zum Sieg, denn am Schluss stand es unglücklich 26 : 27 für die Gäste aus Stadtlohn – die heute glücklichere Mannschaft hatte gewonnen.

Für den TV Gescher im Einsatz waren Fred Brockhoff im Tor, Justus Wies (9 Tore), Michele Grimmelt (6 Tore), Steffen Ross (5 Tore), Jan Worth (3 Tore), Felix Wiechert (2 Tore),  Markus Twyhues (1 Tor) und Pierre Lanfer.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0