Tabellenletzte scheinen den Handballern des TV Gescher II nicht zu liegen

(am). Tabellenletzte scheinen den Handballern des TV Gescher II nicht zu liegen. Gab es in der Hinrunde beim damaligen Schlusslicht Stadtlohn II eine heftige Klatsche, so mussten die Glockenstädter am letzten Spieltag bei DJK Coesfeld III eine überraschende 18:19 Niederlage einstecken....

Wie so oft in den letzen Spielen kamen die TV-Handballer prima aus den Starlöchern und führten über 2:1, 5:2 und 7:3 deutlich mit 9:5. Doch in den letzten acht Minuten der ersten Halbzeit fanden sie kein Mittel gegen die DJK-Deckung mehr.

Bis zur Pause verkürzten die Coesfelder auf 8:9 und erzielten nach dem Wechsel prompt den Ausgleich. Bis zum 14:13 legte Gescher einen vor, Coesfeld glich wieder aus. Doch zwischen der 40. und 50. Minute erlaubten sich die Gäste eine ganz schwache Leistung, waren mehr mit sich selber beschäftigt, als mit dem Spiel und mit einem 5:1 Lauf hatte DJK plötzlich mit 18:15 die Nase vorn. Auch gegenseitige Schuldzuweisungen bei Gegentreffern brachten die Gescheraner auf die Verliererstrasse. Im Angriff agierten sie ideenlos und ohne den Blick für den freien Mitspieler. Stephan Gebken nahm eine Auszeit und war ob der Leistung seiner Kollegen auf dem Feld leicht angesäuert.

Seine Brandrede zeigte Wirkung, mit einem lupenreinen Hattrick glich Klaus Merz aus, 18:18! Den nächsten Angriff verdaddelten die Gastgeber, aber auch die TV-Akteure konnten nicht erfolgreich abschließen. Dann erzielten die Gastgeber das 19:18 und die Glockenstädter hatten noch eine Angriffsmöglichkeit. Der Knaller von Klaus Merz landete aber am Pfosten und DJK spielte die letzten Sekunden runter. „Vielleicht hätten wir den ein- oder anderen Sieben-Meter mehr bekommen müssen, aber nur 18 Tore – das ist einfach zu wenig. Wenn man mit einem Tor verliert, kann man schnell Einflüsse von außen geltend machen, aber wir sollten uns an die eigene Nase fassen. Zwischen der 20 und 30 Minuten sowie zischen der 40 und 50 Minute waren wir richtig schlecht!“ analysierte Andreas Möllers das Spiel enttäuscht. Die Coesfelder waren den einen Tick cleverer und galliger – sie wollten unbedingt gewinnen und haben es auch geschafft.

Für den TV spielten: Michael Bücken im Tor, Klaus Merz (8 Tore), Stephan Gebken, Andreas Froning, Michael Sommer, Thomas Roring (je 2), Georg Beeke, Udo Klümper (je 1), Fabian Voigt, Andreas Möllers, Jochen Inkmann und Manfred Kloster.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0