SG-Handballer wieder in der Erfolgsspur

(am.) Nach zwei Niederlagen in Folge fanden die Handballer der SG Gescher / Coesfeld II zurück in die Erfolgsspur. Beim heimstarken SuS Stadtlohn II, das Team hatte bis zum Match gegen die SG alle Heimspiele gewonnen, setzten sich die Gäste klar durch. Und der Erfolg hatte einen Namen: Klümper! Papa Udo und Sohn Uli spielten die Stadtlohner Abwehr schwindelig und hatten maßgeblichen Anteil am Erfolg. ...

Am Ende hatten beide neun Mal eingenetzt. „Kunststück“, grinst Papa Udo, „ich habe ja auch bestimmt 20 Mal aufs Tor geworfen“, dachte er auch noch an die ein- oder andere vergebene Chance.

Die Anfangsphase gehörte der SG. Ehe sich die Abwehr der Gastgeber sortiert hatte, führte die Spielgemeinschaft bereits mit 9:2. Stadtlohn verkürzte dann den Rückstand, doch zur Pause hieß es 14:9 für die Gäste. Nach dem Wechsel rechneten die Gäste noch einmal mit einem Angriffswirbel der Stadtlohner und hielten die Konzentration entsprechend hoch. Das lohnte sich, denn mit vier Treffern in Folge setzte sich die SG auf 18:9 ab. Damit war die Vorentscheidung gefallen, Stadtlohn verkürzte noch einmal auf 15:19, doch wieder hatten die Gäste die bessere Antwort. Kurz vor dem Ende stand es 24:17 und die Sache war gelaufen. Im Gefühl des sicheren Sieges nahmen sich die SG-Akteure dann einige unnötige Würfe, der 24:21 Erfolg geriet aber zu keiner Zeit in Gefahr. Bemerkenswert, dass Schiedsrichter Gregor Heming aus Stadtlohn ohne gelbe Karte und Zeitstrafe auskam und das in einem Derby! Neben Udo und Uli Klümper, die im Angriff zauberten, verdiente sich Andreas Froning in der Abwehr Bestnoten. Er kümmerte sich um den Stadtlohner Spielmacher und gönnte diesem nur ein Törchen. SG Gescher / Coesfeld II: Udo Klümer (9 Tore), Uli Klümper (9), Thomas Roring (4), Andreas Froning (1), Christian Rudde (1), Fabian Voigt, Michel Sommer, Andreas Möllers und Torwart Michael Bücken.

 

Text: Andreas Möllers