mB-Jugend wieder auf der Erfolgsspur

Mit zwei unnötigen Niederlagen gegen den SC Ochtrup und den TV Vreden hat der Nachwuchs der TV Handballer die gute Voraussetzung aus den ersten Spielen zur Nichte gemacht. Mal „Top“ mal „Flop“, so sieht die Saison dieses Jahr für die Glockenstädter aus. Demzufolge war die Anspannung vor dem Spiel gegen den Tabellenvorletzte TV Jahn Rheine groß. „Der Tabellenplatz spiegelt bestimmt nicht das wahre Leistungsvermögen der Emsstädter wieder. Es waren ein paar knappe Ergebnisse diese Saison dabei.“ mahnt Trainerin Christa Brockhoff.

Und das Spiel begann wie so viele in dieser Saison. Die Glockenstädter führten zwar knapp und hatten das Spiel eigentlich unter Kontrolle, aber auf Grund von vielen Konzentrationsschwächen konnte der Vorsprung nie entscheidend ausgebaut werden. „Es ist wie gegen Coesfeld, gefühlt führen wir mit 6 oder 7 Toren, aber tatsächlich gehen wir mit einer knappen 12:8 Führung in die Pause.“ gibt ein Zuschauer den Spielverlauf der ersten Halbzeit durchaus treffend wieder.

 

Aber diesmal kamen die Spieler um Torwart Dominik Jäger hoch konzentriert aus der Kabine. Im Gegensatz zu den letzten Spielen wurde der Vorsprung nicht verspielt sondern noch ausgebaut. Zwar wurden im Angriff wieder mehrere hochkarätige Chancen vergeben, aber die Abwehr ließ in den ersten 17 Minuten nur ein Tor der Gäste zu. In dieser Phase des Spiels entschärfte der Keeper der Grünen die Würfe in Serie. Nach dem Marten Kramer den Vorsprung auf 8 Tore erhöhte, war das Spiel entschieden. Letztendlich endete das Spiel mit 20:12 und war auch in der Höhe ein hoch verdienter Sieg.

 

„Wir erspielen uns viele hervorragende Torchancen, aber vor dem Tor müssen wir einfach effektiver werden. Gegen Gegner aus der unteren Tabellenhälfte könne wir uns so etwas leisten. Die Topteams dieser Liga nützen diese Schwäche aber eiskalt aus!“ dämpfte Trainer Frank ter Duis die Euphorie.

 

Es spielten: Dominik Jäger (im Tor); Felix Lebe (3 Tore); Marten Schwanekamp (2); Jan-Philipp Kleiber; Justus Wies (3); Marten Kramer (3); Gerrit Schmalenberg; Felix Wiechert (1); Paul Borchert; Julian Kloster (6); Pierre Lanfer (3);

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0