„Schwarzer Freitag“ für die SG-Handballer

-am- Jetzt wissen auch die Handballer der SG Gescher / Coesfeld II, was ein „schwarzer Freitag“ ist, denn auf dem Handballparkett im Nachholspiel gegen HSC Rhade erlebten sie am letzten Freitagabend einen Crash vom feinsten. ... 

Dabei standen die Aktien zunächst gut. TV Dülmen II, Mitkonkurrent um den Aufstieg, hatte in Eggerode verloren und mit einem Heimsieg gegen Rhade wären die SG-Handballer wieder punktgleich an der Spitze gewesen.

Nach einem feinen Spielzug erzielte Michael Lohbreier aus dem Rückraum gleich das 1:0, doch dann sanken die Aktien der SG. Über 1:3 gerieten sie mit 4:6 in Rückstand, das wäre an einem normalen Tag locker aufzuholen gewesen. Doch an diesem Abend lief einfach nichts mehr zusammen. Auf 11:4 erhöhte Rhade, jeder Abpraller landete bei den Gästen, haarsträubende Abspielfehler und eine katastrophale Chancenauswertung auf Seiten der SG kamen dazu. An nichts und niemanden konnten die die SG-Handballer aufrichten, sie verzweifelten vielmehr an Thorsten Kamp im Tor des HSC Rhade, der einen Glanztag erwischte. Zur Pause führte Rhade mit 16:7. Aufbäumen der SG-Akteure nach dem Wechsel? Fehlanzeige! Weiter rauschte Rhade ab, führte mit 23:10 und spätestens da waren die SG-Papiere im Keller. Am Ende nahmen die Gäste etwas Tempo raus und ermöglichten den Gastgebern beim 28:18 Endstand noch ein wenig Ergebniskosmetik. „Mir gibt zu bedenken, dass wir nach dem Spiel in Eggerode immer schwächere Leistungen zeigen“, schüttelt der Mannschaftsverantwortliche Stephan Gebken den Kopf. War nix mit dem Platz an der Sonne, statt dessen nur noch Tabellenlatz vier. Eggerode und Rhade zogen an der SG vorbei, Dülmen bleibt vorne. Für die SG spielten: Fred Brockhoff im Tor, B. Bönning, S. Gebken (je 4 Tore), M. Lohbreier (3), D. Saalmann, K. Merz (je 2), T. Roring, M. Sommer, M. Kloster (je 1), U. Klümper und A. Froning.