SG Gescher/Coesfeld1 in Hörstel mit indiskutabler Leistung

Im ersten Spiel der Aufstiegsrunde bot die SG Gescher/Coesfeld eine absolut indiskutable Leistung und verspielt damit die gute Ausgangsposition für den Aufstieg. ...

Die SG machte so ziemlich alle falsch, was man falsch machen konnte. Auch die Ausrede, das mit Manni Althoff, Alfons Beier und Michi Demes gleich drei wichtige Spieler fehlten, kann diese Leistung nicht rechtfertigen. Die junge und körperlich sehr robuste Truppe aus Hörstel agierte von Anfang an aggressiv in der Deckung und nutzte die Löcher in der indisponierten SG Deckung konsequent. Nach einem 3-1 Rückstand kämpfte sich die SG auf 3-3 heran. Vor allem Julian Schweers und Frank ter Duis war es zu verdanken, das die Spielgemeinschaft nach 18 Minuten mit 10- 9 führte. Leider wurde Markus Twyhues im SG Tor viel zu oft von seiner Deckung im Stich gelassen und ihm alleine war es zu verdanken, das Gescher/Coesfeld zur Pause mit nur 13-11 hinten lag. Nach dem 16-16 Ausgleich durch Jens Dickhoff keimte noch einmal Hoffnung auf. Leider lies die SG jetzt auch noch klarste Chancen im Angriff aus und Hörstel setzte sich immer weiter ab. Selbst in doppelter Überzahl gelang es der SG nicht den Ball im Tor unter zu bringen. Bezeichnend für die SG Leistung ist, das Jens Dickhoff  sieben Minuten vor dem Ende mit dem 19-25 den letzten SG Treffer erzielte. Am Ende musste sich die Spielgemeinschaft verdient mit 20- 29 geschlagen geben. Zum Glück kann es nach einer solchen Leistung nur noch besser werden und das ist im Kampf um den Aufstieg auch bitter nötig. Am nächsten Wochenende kann die SG mit einem Sieg gegen Recke die Schmach von Hörstel wieder gut machen.

Es spielten: Lukas Efting; Jan Worth 2; Julian Schweers 4; Jens Dickhoff 5; Rollo Stockhorst 1; Björn Terhünte; Uli Klümper 1; Frank ter Duis 6; Markus Twyhues (Tor)   

Kommentar schreiben

Kommentare: 0