Aufstieg perfekt! SG-Handballer schlagen den Meister

-am- Im wichtigsten Spiel der Saison riefen die Handballer der SG Gescher / Coesfeld II ihre beste Leistung ab. ...

Das war auch bitter nötig, denn in einem hochklassigen Spiel besiegten sie den Meister DJK VBRS Coesfeld II und sicherten sich neben dem Spitzenreiter den Aufstieg in die erste Kreisklasse. Vor dem Spiel fand jedoch erst einmal die offizielle Meisterehrung statt. Staffelleiter Achim Bevers aus Gronau reiste eigens an, um dem Titelträger die Meisterurkunde und einen Spielball zu überreichen. Die SG war dann unter Zugzwang, denn Verfolger HSC Gronau hatte in Billerbeck gewonnen und so war mindestens ein Punktgewinn im Spitzenspiel Pflicht. Die Gastgeber nahmen DJK-Spielmacher Michele Grimmelt sofort in Manndeckung, was ein probates Mittel gegen den starken Gäste-Angriff war. Eine ständig wechselnde Führung  zeichnete den ersten Durchgang aus, erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gastgebern erstmalig ein Zwei-Tore Vorsprung. Nach dem Wechsel glichen die Coesfelder wieder postwendend aus. Als die SG dann über 18:15 und 19:16 zu einem 24:19 Vorsprung kam, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Das Meisterteam aus Coesfeld wollte allerdings nach der Pleite in Legden keine weitere Niederlage kassieren und traf sechs Mal in Folge – 25:24 für DJK! David Baumeister im Gehäuse der Gäste lief in dieser Phase zu großer Form auf und hielt was zu halten war. Dann waren die SG-Akteure jedoch wieder am Zug und erzielten ihrerseits vier Treffer nacheinander. Damit waren Sieg und Aufstieg eingetütet, je ein Treffer noch auf beiden Seiten bedeutete den 29:26 Endstand für die SG. „Die SG ist der verdiente Sieger, da wir nicht konsequent genug in der Chancenauswertung waren“, meine Michele Grimmelt nach dem Spiel, „letztendlich haben wir zwei spielstarke Mannschaften gesehen, die es beide auch verdient haben aufzusteigen.“ Klaus Merz, Spielertrainer der SG pflichtete ihm bei und lobte vor allem den fairen Umgang mit einander. Für die SG trafen: Klaus Merz (8), Stephan Gebken (5), Michael Sommer, Thomas Roring (je 3), Dominik Höing, Udo Klümper, Manfred Kloster, Frank Börger (je 2), Christian Rudde und Michael Lohbreier. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0