SG-Handballer II auf der Zielgeraden zum Aufstieg

-am- Eine letzte große Hürde im Aufstiegsrennen blieb den Handballern der SG Gescher / Coesfeld II erspart. Das Auswärtsspiel in der engen Sporthalle in Rhade wurde aufgrund einer Doppelbelegung der Spielstätte kurzerhand in die Glockenstadt verlegt.

Ganz klar ein Heimvorteil für die Spielgemeinschaft. Dennoch lastete der Druck zunächst auf der SG. Durch die Niederlage von Spitzenreiter DJK VBRS Coesfeld II in Legden ergab sich für SG-Handballer die theoretische Chance zur Tabellenführung am letzten Spieltag. Da die Coesfelder aber ihr Spiel inzwischen gegen Stadtlohn gewonnen haben, ist ihnen der erste Platz nicht mehr zu nehmen.

                        Die Hausherren kamen gegen Rhade gut ins Spiel und vergaben kaum Torchancen.

                        Manko war jedoch das Abwehrverhalten. Immer wieder setzte sich der halbrechte Rückraumschütze auf Rhader Seite durch. Auch der Rhader Kreisläufer setzte sich immer wieder in Szene kam ebenfalls zu Toren. Dennoch konnten sich die Gastgeber über 14:7 bis zur Pause auf 16:12 absetzen.

                        Alles war im grünen Bereich und es sah nach einem eindeutigen und sicheren Sieg der SG-Handballer aus. Denkste! In der 45. Spielminute hieß es 21:20 für Rhade! Der Gästekeeper steigerte sich in dieser Phase und sorgte für eine sinkende Trefferquote des SG-Angriffs.

Doch das Team um Spielertrainer Klaus Merz gab sich nicht auf und zeigte unbedingten Siegeswillen. Die Abwehr arbeitete aggressiver, der Rhader Goalgetter wurde in Manndeckung genommen und schnelle Gegenstöße wurden erfolgreich abgeschlossen

Außerdem steigerten sich auch die beiden SG-Torhüter und so wurde der Rückstand in eine komfortable 25:21 Führung umgewandelt. Die Gäste verkürzten noch einmal, doch beim 27:24 für die SG blieben die Punkte bei den Gastgebern. Am Mittwoch (25.03.) gibt es noch ein Nachholspiel beim punktlosen Schlusslicht DJK VBRS Coesfeld IV, dann kommt am Samstag der Meister DJK VBRS Coesfeld II in die Glockenstadt. Bei einer Niederlage könnte die SG auf den dritten Platz zurückfallen und den Aufstiegsplatz der SG Gronau II überlassen. Dann würde die unnötige Niederlage der SG gegen Stadtlohn III noch richtig weh tun. Aber eins nach dem anderen: Zunächst einmal darf das Schlusslicht DJK VBRS Coesfeld IV nicht zum Stolperstein werden. Gegen Rhade trafen: Klaus Merz (7), Udo Klümper (5), Manfred Kloster (4), Dominik Höing, Thomas Weghake (je 3), Michael Lohbreier (2), Stephan Gebken, Christian Rudde und Michael Sommer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0