TV Gescher in der Kölnarena - 02/2005

Tolles Erlebnis in der Kölnarena

 

- am - Für die Handballabteilung des TV Gescher stand eine Veranstaltung der besonderen Art an. Klaus Merz hatte eine Fahrt zum Bundesligaknüller VfL Gummersbach – THW Kiel organisiert. Allein schon die Atmosphäre in der Kölnarena war die Reise wert. Vor allem die jüngeren Mitfahrer dachten wohl, dass die Partie in einer normalen Sporthalle ausgetragen werden würde. Umso größer wurden dann die Augen beim betreten der Arena! Knapp 19.000 Zuschauer finden dort Platz, 18.112 waren es bei diesem Bundesligaduell. Die Lichteffekte vor der Partie, als beide Mannschaften und das Schiedsrichtergespann vorgestellt wurden und das bengalische Feuer, als die Spieler des VfL Gummersbach einliefen, zauberten eine Gänsehaut auf die Zuschauer. Die älteren Zuschauer aus Gescher dürften wohl dem VfL Gummersbach die Daumen gedrückt haben, in Erinnerung an die großen Erfolge in den 70ern und 80ern Jahren. Die jungen Leute hielten da eher zum THW Kiel, Henning Fritz war als Nationalkeeper besonders angesagt. Zunächst sah es gut aus für den VfL Gummersbach, der meist mit zwei Toren führte. Mitte der ersten Halbzeit waren die Zuschauer aus dem Häuschen, als innerhalb von nur 15 Sekunden drei Treffer fielen. Gummersbach traf, schnelle Mitte durch die Kieler, Tor, schnelle Mitte vom VfL und schon wieder zappelte der Ball im Netz. Zur Pause führte Kiel dann bereits mit 15:13 und gewann am Ende knapp mit 23:22. Die zweite Hälfte stand ganz im Zeichen der Nationalkeeper Henning Fritz beim THW und der Norweger Nummer eins Steinar Ege beim VfL Gummersbach.

Zufrieden machten sich die knapp 100 Gescheraner in zwei Bussen wieder auf die Heimreise und viele Aktive wollten das Gesehene in den eigenen Sonntagsspielen umsetzen. Wenigstens ansatzweise…

  

Text: Andreas Möllers

Kommentar schreiben

Kommentare: 0